Kurjey Tshechu

Inmitten des spirituellen Herzens von Bhutan bietet das bedeutungsvolle Festival Kurjey die Möglichkeit, jahrhundertealten Maskentänzen beizuwohnen, denen ein mächtiger Segen zugesprochen wird. Die Geschichte des Tempels Kurjey beginnt mit Sindhu Raja und Guru Rinpoche (Padmasambhava). Guru Rinpoche, der von Sindhu Raja nach Bhutan eingeladen worden war, um böse Dämonen zu besiegen, kam nach Bumthang und meditierte dort in einer Höhle. Nach dem Sieg über die Dämonen erschienen Abdrücke von Guru Rinpoches Körper auf den Felsen – der Name „Kurjey" bedeutet soviel wie „Abdruck des Körpers". Kurjey Lhakhang ist ein Ort mit großer historischer Bedeutung.
12 Tage / 11 Nächte
Paro - Thimphu - Punakha - Gangtey - Bumthang - Wangdue - Paro

Daten : Juli 2019
Preis pro Person für Gruppen von 4-10 Personen: 2.390,- €

Reisepreis beinhaltet:

- Unterkunft im 3*-Hotel im Doppelzimmer
- Vollpension
- privates Fahrzeug
- alle Eintrittsgebühren
- englischsprachigen Reiseleiter
- Steuern, Visa-Gebühren
    Aufpreise:
    Individualreisen 1 Person : 82,- € pro Nacht
    Individualreisen 2-3 Personen: 31,- € pro Nacht pro Person
    Einzelzimmer : 41,- € pro Nacht

    Je nach Zeit und Interesse können alle Touren und Dienstleistungen Ihren Wünschen entsprechend angepasst und erweitert werden.

    Mögliche Flugvarianten:
    Hamburg - Bangkok (inkl. 1 Übernachtung) - Paro : ab 1.470,- €
    Hamburg - Delhi (inkl. 1 Übernachtung) - Paro : ab 1.245,- €
    Hamburg - Kathmandu (inkl. 1 Übernachtung) - Paro : ab 1.110,- €
    Detaillierter Reiseverlauf :
    Tag 1
    Paro - Thimphu

    Der Flug nach Paro ist einer der spektakulärsten Flüge durch eine schneebedeckte Bergwelt – mit herrlichem Panorama und Ausblick auf einige der höchsten Berge dieser Welt, unter anderem den Mount Everest. Unser Guide empfängt Sie am Flughafen und Sie fahren mit ihm nach Thimphu. Die Fahrt dauert in etwa zwei Stunden und auf dem Weg besuchen Sie das Tamchok Lhakhang (Kloster), welches nur über eine mit Gebetsfahnen umwehte Hängebrücke zu erreichen ist. Die Bhutaner glauben, das wir uns beim Überqueren dieser Brücke von schlechten Taten aus unserer Vergangenheit reinigen.
    Nach der Ankunft in Thimphu können Sie sich im Hotel erfrischen und stärken. Am Abend besuchen Sie die Kings' Memorial Stupa und haben Gelegenheit, die Bevölkerung bei der Ausübung ihrer Religiösität zu beobachten.

    Übernachtung in Thimphu.

    (Höhe Thimphu : 2.300 m)
    Tag 2
    Thimphu

    Ihr Tag beginnt mit dem Besuch des Hauptpostamtes Bhutans. Die Besonderheit hier, sind die bhutanischen farbenfroh und liebevoll gestallteten Briefmarken, die bei Sammlern in aller Welt begehrt sind. Und Sie haben gleich die Möglichkeit eine Postkarte an Ihre Daheimgebliebenen zu verschicken. Danach besuchen Sie das Freilichtmuseum "Simply Bhutan", wo Sie dem Alltagsleben und der Kultur Bhutans näher kommen. Ein sehr lebendiges Erlebnis an dem Sie unmittelbar teilnehmen können. Das Mittagessen wird in dem zum Museum gehörenden traditionellen Restaurant serviert.
    Danach machen Sie einen Spaziergang durch das Takin-Naturschutzgebiet, wo Sie auch das Nationaltier Bhutans, das nämliche Takin, zu sehen bekommen. Von hier aus geht es zum Kunsel Phodrang, einer über 50 Meter hohen sitzenden Buddhastatue, bei der Sie einen Ausblick auf das gesamte Tal von Thimphu genießen können.
    Am Abend steht noch das Tashichho Dzong auf dem Programm, Sitz der bhutanischen Regierung und Sommersitz der Mönche. Die majestätische Architektur mit den ausgewogenen Proportionen, die traditionelle Dekoration und die Malereien beeindrucken jeden Besucher.
    Später haben Sie noch Zeit für einen Bummel in der Stadt und zum Beispiel den Besuch eines Geschäftes für Handarbeit.


    Übernachtung in Thimphu.
    Tag 3
    Thimphu – Punakha

    Heute überqueren Sie den Dochu-La (Pass/3.100 Meter) – an einem klaren Tag haben Sie dabei einen spektakulären Ausblick auf die Berge des Himalaya – und fahren dann wieder hinab in das Tal von Punakha. Punakha ist die alte Hauptstadt Bhutans. Zunächst besuchen Sie den Punakha Dzong, den 'Palace of Great Happiness', erbaut 1637 von Shabdrung Ngawang Namgyel, dem Einiger Bhutans. Der Palast liegt am Zusammenfluss von Mo Chhu and Pho Chhu (Mutter- und Vater-Fluss). Der dreistöckige Haupttempel des Dzong ist ein atemberaubendes Beispiel für traditionelle bhutanische Architektur. 1907 wurde hier der erste König Bhutans gekrönt.
    Später werden Sie zum Tempel Chimi Lhakhang wandern. Dieser Tempel wird auch als Symbol der Fruchtbarkeit gesehen, kinderlose Paare kommen zur Segnung hierher. Die Wanderung dauert in etwa eine Stunde.

    Übernachtung in Punakha.

    (Höhe Punakha: 1.300 m)
    Tag 4
    Punakha - Gangtey

    Heute fahren Sie durch Wangdue Phodrang und besuchen die hiesige Klosterfestung, die auf einem Bergkamm oberhalb eines Flusses thront und einen wunderbaren Ausblick auf das Tal und die Berge bietet. Dann führt Sie Ihr Weg auf Serpentinen hinauf in die Berge – durch Eichen- und Rhododendron-Wälder und über einen hohen Pass – und dann hinein ins Tal Phobjikha. Das Tal ist eines der schönsten Hochtäler Bhutans und bietet im Winter den seltenen Schwarzhalskranichen einen Rastplatz. Die Vogelart steht unter Schutz, lebt in der warmen Jahreszeit im tibetischen Bergland und überwintert in Bhutan.

    Übernachtung in Gangtey.

    (Höhe Gangtey: 3.000 m)

    Tag 5
    Gangtey

    Am Morgen erkunden Sie erneut die malerische Landschaft des Tals, erleben dabei den Alltag der einheimischen Bevölkerung und unternehmen eine Wanderung auf dem „Gangtey Nature Trail". Die etwa 2-stündige Wanderung führt Sie durch Pinienwälder, über Flüsse und durch das offene Tal – Sie werden der Natur dabei sehr nahe kommen und erspähen vielleicht sogar den einen oder anderen Fasan. Am Nachmittag besuchen Sie den Gangtey Gompa aus dem 15. Jahrhundert, das einzige Nyingmapa-Kloster in West-Bhutan.

    Übernachtung in Gangtey.


    Tag 6
    Gangtey – Trongsa – Bumthang

    Über den Pele-La (Pass/3.300 m) fahren Sie am Morgen Richtung Trongsa. Der Pass bildet die Grenze zwischen West- und Zentral-Bhutan. Sie stoppen am Chendebji Chorten, der im 18. Jahrhundert von einem tibetischen Lama gegen böse Geister errichtet wurde. Der Chorten wurde im nepalesischen Stil erbaut, mit den berühmten Augen auf allen vier Seiten.
    Die Landschaft rund um Trongsa ist spektakulär und die eindrucksvolle Klosterfestung von Trongsa kann man schon erspähen, lange bevor man sie über die sich durch die Landschaft windende Landschaft erreicht.
    Nach dem Mittagessen setzen Sie Ihre Fahrt nach Bumthang fort – eines der atemberaubendsten Täler in Bhutan und zudem Herzstück des hiesigen Buddhismus. Es geht zunächst über den Yongtong-La (Pass/3.400 m) und dann durch Nadelwälder hinunter in das Tal Chumey. Von hier ist es noch etwa eine Stunde Fahrtzeit bis nach Bumthang.

    Übernachtung in Bumthang.

    (Höhe Bumthang: 2.600 m)


    Tag 7
    Bumthang-Ura

    Fahrt zum Ura-Tal. Unterwegs überqueren Sie den Shartang-La (Pass/3.200 m). An einem wolkenfreien Tag können Sie den Gangkar-Phunsum (7.415 m) in Richtung Norden erspähen.
    Wenn Sie möchten, können Sie eine Wanderung zum Dorf Ura unternehmen. Der Weg führt stets abwärts, unterwegs sehen Sie viele Gebetsmühlen. Die Wanderung ist ganz wunderbar und für Reisende aller Altersklassen gut geeignet.

    Am Nachmittag führt eine kurze Fahrt zum Dorf Shinkhar, das Sie auf einem Spaziergang erkunden können – vorbei an dem Tempel und den Farmhäusern. Diese Gegend wurde erst kürzlich durch eine neue Straßenverbindung erschlossen und Reisende genießen einen Rundgang mit der Möglichkeit, Fotos zu schießen und die herrliche Natur zu genießen.

    Übernachtung in Bumthang.


    Tag 8
    Kurjey-Festival

    Heute nehmen Sie am Kurjey-Festival teil! Sie sehen die religiösen Tänze auf dem Hauptplatz des Tempels – einzigartig im Vergleich zu vielen anderen Festivals. Einige Tänze zeigen die Geschichte um böse Dämonen, die von indischen Heiligen verbannt wurden. Ein Segen und Reinigung von Sünden!
    Vom Kloster Kurjey führt einen Straße südwärts entlang des Flusses nach Jambey Lhakhang. Der Tempel wurde von dem tibetischen König Songtsen Gampo im 7. Jahrhundert errichtet und ist damit einer der ältesten in Bhutan (ein weiterer ist Kyichu Lhakhang in Paro).

    Übernachtung in Bumthang.


    Tag 9
    Bumthang-Wangdue

    Von Bumthang aus benötigen wir einen ganzen Tag, um nach Wangdue zurückzufahren. Der Weg führt über Trongsa und den Pele-La (Pass/3.300 m). Unterwegs gibt es viele interessante Stationen und Sie haben Gelegenheit, diese zu erkunden und sich dabei die Beine zu vertreten.

    Übernachtung in Wangdue.

    (Höhe Wangdue : 1.300 m)
    Tag 10
    Wangdue-Paro

    Von Wangdue fahren Sie hinab in das milde Punakha-Tal, dann geht es erneut über den Dochu-La (Pass/3.100 Meter) wieder hinauf. Weiße Chortens und farbenprächtige Gebetsfahnen senden Grüße in den Himmel des Himalaya – ein wunderbares Bild und eine ganz besondere Atmosphäre! Die schneebedeckten Gipfel säumen den Horizont.

    Nach Ihrer Ankunft genießen Sie die ausführliche Besichtigung von Paro inklusive des National Museums, Ta Dzong. Es beherbergt viele religiöse Reliquien, Kunst und Handwerksarbeiten, die allesamt einen intensiven Einblick in den kulturellen Reichtum und die Vergangenheit des Landes geben. Danach sehen Sie Rimpong Dzong mit der Malerei des großen Heiligen Milarepa, "master of meditation" der Bhutaner. Über die traditionelle Holzbrücke Nymezampa überqueren Sie heute außerdem den Fluss Paro.

    Übernachtung in Paro.

    (Höhe Paro: 2.300 m)

    Tag 11
    Wanderung zum Taktsang Monastery (Tigernest)

    Morgens wandern Sie zum Kloster Taktsang – zum berühmten "Tigernest". Das Kloster ist in etwa 3.000 Meter Höhe auf einem Felsvorsprung gebaut und bietet einen herrlichen Ausblick auf das Paro-Tal. Es wird gesagt, dass Guru Padmasambhava (Guru Rinpoche) in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts auf dem Rücken einer Tigerin an diese Stelle flog und die Lehre des Buddhismus in Bhutan verbreitete. Die Wanderung führt etwa 1,5 bis 2 Stunden bergauf – mehr als 500 Stufen hinauf und durch ein Tal. Der Ausblick und die Erlebnisse entschädigen dafür. Es geht durch Pinienwälder und vorbei an Gebetsfahnen, immer wieder haben Sie den Blick auf das Tal von Paro. Wer gerne auf Pferden reitet, kann eines leihen und einen Teil des Weges so zurücklegen.
    Auf dem Rückweg nach Paro besuchen Sie den Tempel Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jahrhundert – einer der 108 vom tibetischen König Songtsen Gampo erbauten Tempel.

    Übernachtung in Paro.
    Tag 12
    Abreise

    Je nach Ablfugszeit haben Sie noch Zeit Paro zu erkunden. Anschließend Fahrt zum Flughafen und Verabschiedung.

    Made on
    Tilda